Montag, 2. November 2015

Gastvortrag 4.11.2015 - Himera. Neueste Forschungen zu einer griechischen Koloniestadt Siziliens am Kreuzweg der Kulturen.

Diesen Mittwoch hält  Prof. Dr. Elena Mango aus Bern um 18 Uhr c.t. einen Vortrag zum Thema:
Himera. Neueste Forschungen zu einer griechischen Koloniestadt Siziliens am Kreuzweg der Kulturen.
Himera, 649 v. Chr. als chalkidisch-dorische Mischkolonie gegründet und 409 v. Chr. zerstört, wird von Thukydides explizit als die einzige griechische Stadt an Siziliens Nordküste erwähnt. Diese geographisch einsame Lage sowie der ethnische und kulturelle Kontext – in indigenem Umfeld und an phönizisch-karthagisches Einflussgebiet angrenzend – stellen ein fundamentales Element für das Verständnis der Geschichte dieser Stadt am Kreuzweg verschiedener Interessensphären dar und machen sie zu einem Modellfall für die Erforschung interkultureller Kontakte dreier antiker Kulturen.
Ein noch junges Himera-Projekt der Universität Bern unter der Leitung von Prof. Dr. E. Mango, das auf Einladung und in Zusammenarbeit mit der Direktion des Parkes von Himera durchgeführt wird, widmet sich einem bislang weitgehend unerforscht gebliebenen Teil der Stadt, dem Piano del Tamburino. Die Erforschung dieses 30ha weiten Gebietes, das mit einem breiten, interdisziplinären Methodenfächer untersucht wird, ist für das Verständnis der Entwicklung der Koloniestadt und des Systems ‚Stadt’ von grosser Wichtigkeit und wird darüber hinaus beitragen, die Position und Bedeutung von Himera innerhalb der griechischen Koloniestädte Siziliens besser zu definieren.

Hierzu sind alle im Seminarraum 165 herzlich willkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen