Dienstag, 30. Juni 2015

Gastvortrag 01.07.2015-Reditus, freistehende Altäre, und die frühe Verehrung von Augustus in Rom

Der morgigen Gastvortrag wird von Megan Goldman-Petri, M.St. aus Priceton/München zum Thema
Reditus, freistehende Altäre, und die frühe Verehrung von Augustus in Rom
gehalten.

In den Res Gestae (11-12) schreibt Augustus selbst, dass zwei Altäre, die Ara Fortunae Reducis und die Ara Pacis Augustae, zur Feier seiner Rückkehr aus dem Osten 19  v. Chr. beziehungsweise aus Spanien und Gallien 13 v. Chr. vom Senat aufgestellt wurden. Obwohl diese Altäre herkömmlich als triumphale Denkmäler verstanden werden, spreche ich mich in diesem Vortrag für ihren Zusammenhang mit der Entwicklung eines neuen Rückkehrrituals aus, das sich auf das persönliche und leibliche Wohl des Kaisers (salus und valetudo) statt auf den militärischen Sieg konzentrierte. Aus diesem Grund stellen die Altäre zwei der frühesten, speziell für die Verehrung des lebendigen Kaisers aufgestellten Monumente in Rom dar. Durch eine Untersuchung der topographischen Kontexte der Altäre möchte ich zeigen, wie die beginnende Verehrung des Kaisers in der städtischen Struktur der Hauptstadt lesbar gemacht wurde.

Hierzu sind alle um 18 Uhr c.t. im Seminarraum 165 willkommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen